Die Directions EMEA ist eine jährlich stattfindende, unabhängige Konferenz für Microsoft Partner der Bereiche Dynamics 365 inklusive Business Central, Office365 und Windows Azure. Sie wird von Partnern für Partner organisiert und vereint über 2200 Teilnehmer von Partnern aus ganz Europa. Die Directions EMEA ermöglicht der Microsoft Dynamics Community Informationsaustausch, Networking und die Entdeckung neuer Möglichkeiten. In diesem Jahr fand das Event in Den Haag statt und wir waren für Sie vor Ort. Über die Neuerungen aus der Microsoft Dynamics Welt können Sie sich hier informieren.

Business Central – Die brandneuen Features

Seit April 2018 ist der Microsoft Dynamics NAV Nachfolger Business Central im modernen Design als Cloudlösung auf dem Markt. Im Herbst folgte dann die On-Prem Variante von Business Central sowie neue Funktionen, wie die Schnittstelle von On-Prem zur Cloud: Mit der sogenannten Edge-Schnittstelle können auch On-Prem User die Vorteile der Cloud nutzen. Außerdem gibt es ein Update für die Business Central App: Schöner, schneller, besser. So wurde diese im Den Haager World Forum beschrieben und vorgestellt. Global für iOS und Android erhältlich, macht sie die Cloud und On-Prem Funktionen mobil verfügbar. Aber auch die Desktop Variante hat eine Erneuerung bekommen. Neben einem Desktop-Icon und einem smarten Tablet-Modus wurde hier an einem vereinfachten Login gefeilt.

Der Bereich Power BI  von Business Central begeistert neben den Besuchern der Directions EMEA auch viele Nutzer. In übersichtlichen Dashboards kann sich Jeder Anwender die spezifisch interessanten Reports anzeigen lassen. Aktuell und ansprechend präsentiert, bleiben die Kennzahlen im Blick. Aber es geht noch besser: Neben den aktuellen Zahlen in den Dashboards, ermöglicht es eine Künstliche Intelligenz, die Zukunft zu simulieren. Die neue Funktion zur Vorhersage verspäteter Zahlungen wertet das Zahlungsverhalten ihrer Debitoren aus und errechnet damit prozentuale Risiken eines verzögerten Rechnungsausgleichs.

Sie haben damit die Möglichkeit auszuwerten, für welche Kunden beispielsweise eine Zahlung per Vorauskasse die beste Option ist. Darüber hinaus findet die Künstliche Intelligenz bei der Liquiditätsbetrachtung Anwendung, wo sie Zukunftsprognosen erstellt.

Komfortabel in der Anwendung

Nicht nur farblich hebt sich Business Central vom Vorgänger NAV ab, vor allem die User Experience wurde verbessert. Eine intuitivere Bedienung erleichtert die Arbeit für den Anwender. Beispielsweise wurde mit Icons für “zurück”, “bearbeiten” oder “löschen” gearbeitet und eine Funktion zum Durchblättern ergänzt. Die Anlehnung an echtes Papier ist dabei aber kein Rückschritt sondern durch das perfekte Anpassen an verschiedene Bildschirmgrößen das genaue Gegenteil. Hier setzt auch die neue vergrößerte oder verkleinerte Ansicht an, bei der dem User die bevorzugte Größe voreingestellt bleibt. Auch die Steuerung der verschiedenen Anwenderrollen und damit verbundenen Ansichten der Startseite kamen bei den Usern gut an. Insgesamt moderner und frischer ist der Look von Business Central. Aber die Lösung sieht nicht nur gut aus, durch die Anlehnung an die Microsoft Office Navigation ist die Eingewöhnung einfach und schnell und der gewonnene Platz bleibt für die Inhalte frei.

Besonders freut uns, dass Microsoft bei den Entwicklungen von Business Central nicht stur die eigene Schiene fährt, sondern auf die User und deren Bedürfnisse hört. Über eine Feedbackfunktion können die Anwender Rückmeldung zu bestehenden oder den Wunsch nach neuen Funktionen abgeben.

Microsoft prüft diese auf Umsetzbarkeit und Bedarf und lässt diese dann in die Neuentwicklungen mit einfließen. So basieren auch viele der aktuellen Verbesserungen auf Kundenfeedback.

Produktives Arbeiten

Neue Shortcuts machen dem User die Arbeit noch leichter. Die universalste Tastenkombination ist hier sicherlich ALT+Q, welche eine intelligente Suche ermöglicht. Die Ergebnisse werden schnell und übersichtlich aufgelistet und ersparen so das manuelle Durchklicken. Eine Liste aller neuen Shortcuts finden Sie >hier<. Neben der Suche wurde auch die Filterfunktion erweitert, sodass komplexe Anfragen möglich werden. Variable Kontrast- und Leseeinstellungen ermöglichen auch Anwendern mit eingeschränktem Sehvermögen das Arbeiten mit Business Central. Personalisierte Ansichten pro User wurden auch insgesamt ermöglicht und erweitert, um auf individuelle Anforderungen einzugehen. Die Finanzbuchhaltung bekam einige neue Funktionen und das Layoutdesign der Berichte wurde optimiert. Außerdem ist es nun möglich, die Artikelart “kein Bestand” für Artikel zu wählen, die zwar im Betrieb benötigt werden, über die aber keine Bestände geführt werden sollen (beispielsweise Büromaterial). Zudem werden gesperrte Artikel in den Drop-Down-Menüs der Angebotserstellung o. Ä. nicht mehr angezeigt und verschlanken diese somit.

Der wahrscheinlich größte Vorteil des ERP-Systems von Microsoft ist die nahtlose Integration in Office-Programme. “Wir starten unseren Arbeitstag mit dem Öffnen des E-Mail Postfachs. Dass Business Central in der Cloud hier direkt ansetzt, ist toll mitgedacht!”, so Frank Wiedmann, der für Sie in Den Haag war. Direkt aus Outlook können z. B. Angebote erstellt werden. Hierbei erkennt Business Central sogar den Mailinhalt und übernimmt Artikel, Mengen usw. selbstständig ins Angebot. Sie können dieses dann sofort verschicken und arbeiten somit enorm effektiv, während sie ansonsten gerade mal ihre E-Mails geöffnet hätten. Neben den Artikeln haben Sie aber auch direkten Zugriff auf Bestände, können Aufträge anlegen, Rechnungen erstellen und vieles mehr. Auch eine Bearbeitung von Daten in Microsoft Excel ist möglich. Dies bietet sich vor allem für Massenverarbeitungen an, wenn bei Änderungen viele Daten gleichermaßen angepasst werden sollen.

Zukunftsausblick

Selbsterklärend ist, dass Business Central in Zukunft noch schneller performen wird. Das große Thema für die Zukunft heißt aber ganz klar: Künstliche Intelligenz. Die bereits integrierten KI-Funktionen in Business Central, wie die Vorhersage verspäteter Zahlungen oder die Prognosen zur Liquidität sind hier nur der Anfang.

Microsoft hat hier noch viel vor und geht mit ambitionierten Zielen in das neue Jahr. Geplant ist, jedes Jahr eine neue Version von Business Central auf den Markt zu bringen. Zukünftig soll dies dann sogar im Halbjahrestakt (Spring und Fall Release) geschehen. In der Roadmap von Microsoft Dynamics 365 Business Central erhalten sie einen Überblick über die bereits geplanten Entwicklungen:

 

Wenn Sie noch Fragen zu Microsoft Dynamics NAV oder Business Central haben, kontaktieren Sie uns gerne.

Eindrücke aus dem World Forum in Den Haag:

Menü